Grundsicherung SGB II Hartz 4

Die Grundsicherung nach dem SGB II ist durch die „Hartz-4-Gesetze“ geschaffen worden und hat damit die damalige Arbeitslosenhilfe, welche nach dem Auslaufen von Arbeitslosgengeld gezahlt wurde, abgelöst. Hier gibt es sehr viele Streitpunkte. Das Gesetz wird ständig angepasst.

Die Grundsicherung wird berechnet nach Bedarfen pro Kopf.

Regelbedarfe monatlich 2018:

Alleinstehende Person ab 25 Jahre und Alleinerziehende 416,00€
ab 25 Jahre, wenn sie in einer Bedarfsgemeinschaft leben (Eheleute) 374,00€
unter 25 Jahre im Haushalt der Eltern 332,00€
Kinder 14 – 18 Jahre 316,00€
Kinder 6 – 14 Jahre 296,00€
Kinder bis 5 Jahre 240,00€

 

Nach § 11 SGB 2 wird das Einkommen auf den Regelbedarf angerechnet. Einkommen ist alles das, was in einem Monat zufließt.

Es gibt die Möglichkeit Anträge zu stellen, wenn besondere Ausgaben anstehen.

Dieses sind zum Beispiel:

  • Ernährung
  • Schwangerschaft
  • Erstausstattung Kind
  • Erstausstattung Wohnung
  • Kosten Umzug (nur nach Zusicherung)
  • Mietkaution (Darlehen)
  • Leistungen zur Arbeitseingliederung (Fahrtkosten)
  • Bildung und Teilhabe

Der Vermögensfreibetrag beläuft sich auf 150,00 € pro Lebensalter.

Rechtsanwältin Melanie Stoy
Schloßstr. 1, 31535 Neustadt
Telefon 05032/91 266 91
Telefax 05032/91 266 92
E-Mail info(at)kanzlei-stoy.de